Autokino

Wer wollte bitte nicht schon ein­mal ins Autoki­no? Jet­zt kannst du dir genau vorstellen, wie begeis­tert ich war, dass Daniel mich damit an unserem Woch­enende in Ade­laide am Abend nach dem Colour­run über­raschte! Ich hat­te schon ver­mutet, dass seine Über­raschung ein Kinobe­such sein würde, aber ein Autoki­no, das ist doch gle­ich noch eine ganze Stufe besser!

Die Vorbereitung

Nach dem Colour­run gin­gen wir im Meer schwim­men. Die Far­ben ließen sich ein­fach runter waschen und da sie aus Mais­stärke und Gemüse­farbe bestanden war das auch kein Prob­lem. Nach dem Schwim­men duscht­en wir noch am Strand, danach ver­bracht­en wir noch einen schö­nen Nach­mit­tag dort. Schließlich ging es endlich los zu mein­er Überraschung.

Daniel wollte extra früh dran sein, da er befürchtete keinen guten Platz zu bekom­men. So waren wir natür­lich viel zu früh, so früh, dass die Mitar­beit­er uns bat­en vor dem Tor auf dem Park­platz zu warten. Das tat­en wir und hat­ten ein kleines Abendessen.

Das Autokino

Als wir dann endlich rein durften park­ten wir in der ersten Rei­he, dies wurde uns von einem Mitar­beit­er ger­at­en, da der Film “Eth­er­nals” von Mar­vel viele dunkele Szenen haben sollte. Gesagt, getan. Wir park­ten und stell­ten erstaunt fest, dass wir mit den Vorder­rädern auf eine kleine Rampe fuhren. Dadurch bekam das Auto einen besseren Winkel, so dass wir viel entspan­nter auf den riesi­gen Bild­schirm schauen konnten.

Am anderen Ende des Autoki­nos befind­et sich ein kleines Restau­rant, dass Fast­food und Snacks verkauft. Dort benutzten wir lediglich die Toi­lette, denn wir hat­ten uns selb­st Snacks mit­ge­bracht, was dort über­haupt kein Prob­lem war. Außer­dem bezahlt man Ein­tritt pro Auto und nicht pro Per­son, so war dieser Kinobe­such nicht nur viel cool­er, son­dern auch erhe­blich günstiger.

Es war wirk­lich erstaunlich, auf welche Ideen die Men­schen im Autoki­no kamen. Einige set­zten sich ein­fach in ihr Auto, wieder andere draußen auf Camp­ingstüh­le, einige park­ten rück­wärts und legten sich mit Deck­en in den Kof­fer­raum. Ein Pick­up park­te eben­falls rück­wärts und hat­te mit einem Span­ngurt eine Dop­pel­luft­ma­tratze auf der Lade­fläche befes­tigt, auf dieser macht­en es sich dann zwei Per­so­n­en mit Deck­en bequem. Davon inspiri­ert zog ich mir meinen Schlafanzug an — jet­zt kann ich sagen, dass ich schon mal im Schlafanzug im Kino war — und wir holten unsere große Bettdecke nach vorne.

Technisches

Den Ton empfängst du im Autoki­no über dein Autora­dio. Es wird ein bes­timmter Sender ver­wen­det. Nor­maler­weise sollte deine Auto­bat­terie das durch­hal­ten, sofern du nur das Radio an hast (nur Radio, nicht die Zün­dung). Schalte kein Licht ein und lass auf gar keinen Fall den Motor laufen, das ist im Autoki­no verboten.

Fazit

Es war der entspan­nteste und cool­ste Kinobe­such, den ich jemals hat­te. Für den näch­sten Film möchte ich gerne wieder dort hin, aber etwas später da sein. Unser Plan ist es dann dort Essen zu kochen, schön beim Film zu essen, entwed­er draußen an unserem Camp­ingtisch oder schon im Auto und danach eine Pack­ung Chips oder ein Eis während des Filmes zu ver­drück­en. Wir wer­den bequeme Klei­dung tra­gen und es uns gemütlich machen. Da freue ich mich schon drauf!

 

~ Jen­ny

Click to rate this post!
[Total: 0 Aver­age: 0]
Facebookpinterestrssyoutubeinstagram

You May Also Like

Leave a Reply