Chadstone Einkaufszentrum

Der Hintergrund

Nach­dem wir eine Weile im Out­back und auf Kan­ga­roo Island ver­bracht hat­ten lag die näch­ste Großs­tadt auf dem Weg. Wir woll­ten nach Mel­bourne und nach­dem wir eine Weile ohne richtige Geschäfte ver­bracht hat­ten, woll­ten wir mal so richtig in Aus­tralien shop­pen gehen. Uns beziehungsweise vor allem Daniel gefällt der Stil der Klam­ot­ten hier sehr viel bess­er als in Deutsch­land. Dementsprechend hat­ten wir uns eine große Shop­ping­tour in Aus­tralien genehmigt.

Die Vorgeschichte

Wir fuhren als in die Innen­stadt von Mel­bourne, wo wir erst nur Sou­ve­nier­shops fan­den, denn eine richtige Innen­stadt mit Einkauf­sstraße gibt es nicht. In Mel­bourne befan­den sich die Läden in den ver­schiede­nen Einkauf­szen­tren. Nach­dem wir mehrere davon erfol­g­los durch­quert hat­ten, viele nur mit teuren Marken­lä­den, fan­den wir das Richtige für uns. Dabei han­delt es sich jedoch nicht um besagtes Einkauf­szen­trum…

Am näch­sten Tag, etwas deprim­iert und ohne etwas gekauft zu haben (denn der Black Fri­day stand bevor), woll­ten wir zu einem Camp­ing­platz fahren. Wir waren auf dem Weg zu diesem, als uns ein sehr großes Einkauf­szen­trum auffiel. Also macht­en wir einen Abstech­er dor­thin.

Chadstone … Das Einkaufsparadies

Wir kan­nten noch nicht viele Shop­pinglä­den in Aus­tralien, da wir uns bis zu diesem Zeit­punkt kaum mit dem The­ma beschäftigt hat­ten. Also stöberten wir erst ein­mal durch die Gegend und fan­den das Einkauf­szen­trum Chad­stone. Dabei fiel uns ein Klam­ot­tengeschäft auf, welch­es Dis­ney- und Mar­vel­mo­tive auf T‑Shirts verkaufte, zusät­zlich zu anderen ziem­lich coolen gemusterten Teilen. Dort ging es dann auch schon los, denn sie hat­ten eine Rabat­tak­tion, jedes zweite Teil gab es zum hal­ben Preis! Was sollen wir sagen, wir ließen viel Geld und Zeit bei Jay Jays. So viel Zeit, dass Daniel unser Auto umparken musste und die Park­dauer betrug 90 Minuten.

Gesagt, getan, weit­er ging es. Unser näch­ster Halt war ein Unter­wäscheladen, ver­gle­ich­bar mit Hun­kemöller. Dort ließ ich mich berat­en, da ich meine aus­tralis­che Größe nicht kan­nte. Ich sah einige schöne Dinge, kaufte aber nichts, da ich auf den Black Fri­day warten wollte. Danach ging es zu einem unser­er Lieblingslä­den: K‑Mart. Dort hat­ten wir schon aller­lei Besorgun­gen getätigt, uns aber noch nie in der Klam­ot­ten­abteilung umge­se­hen. So kam ein ganz­er Berg zus­tande, der nacheinan­der durch­pro­biert wurde. Am Ende wur­den schw­eren Herzens mehrere Entschei­dun­gen getrof­fen. Dort fand ich auch gün­stigerere Unter­wäsche. Und nur um das klar zu stellen: Daniel hat dort auch Sachen gekauft!

Am Ende besucht­en wir noch Typo, eine Mis­chung aus Schreib­waren­laden und dem deutschen Elben­wald. Dort kauften wir uns mehrere Met­all­flaschen. Diese waren eine der besten Investi­tio­nen im Nach­hinein betra­chtet.

Während der Aktion bei K‑Mart musste Daniel tat­säch­lich ein zweites Mal das Auto umset­zen und trotz­dem waren wir am Ende so spät dran, was die Parkzeit betraf, dass wir durch den Aldi ren­nen mussten!

Das Fazit

Wir ver­ließen also das Einkaufzen­trum gehet­zt, mit mehreren Tüten, eini­gen Dol­lar weniger und ein­er Menge neuer Klam­ot­ten. Das war im Gegen­satz zur Mel­bourn­er Innen­stad­tak­tion ein sehr erfol­gre­ich­er Tag, wo wir glück­lich waren. Das Prob­lem an der Sache war lediglich, dass wir nicht mehr zum Camp­ing­platz fahren kon­nten, weil es schon so spät war und sich das Ganze nicht mehr gelohnt hätte. So mussten wir einen Tag länger auf unsere Dusche und saubere Wäsche warten.

Der Black Friday

Am Black Fri­day fuhren wir nochmals in die Innen­stadt, um dort ein neues Objek­tiv für die Kam­era zu kaufen. Nach­dem das erledigt war, gin­gen wir eben­falls noch ein­mal in das Einkauf­szen­trum in der Stadt, um dort die Klam­ot­ten zu kaufen, die wir vorher gese­hen und uns für diesen Tag aufge­hoben hat­ten. Wir wussten genau, was wir haben woll­ten und in welchen Größen wir es brauchen, wir hat­ten es extra aufgeschrieben.

Lei­der gab es bei Cot­ton on eine Hose, die ich unbe­d­ingt haben wollte, nicht mehr in mein­er Größe. Das ver­passte dem ganzen Vorhaben einen kleinen Dämpfer. Danach ging es dann zu besagtem Unter­wäscheladen, Bras ’n’ Things. Dort mussten wir fest­stellen, dass sie gar kein Black Fri­day Rabatt hat­ten. Ich kaufte die Sachen trotz­dem, schließlich wollte ich sie ja haben aber Geld sparen, indem ich sie später kaufe … naja doof gelaufen. Vor allem, weil sie ein Teil nicht mehr in mein­er Größe hat­ten… war ja klar. Diese “Gemein­heit” woll­ten wir nicht auf uns sitzen lassen und googel­ten, wo sich noch andere Fil­ialen dieser bei­den Fir­men befind­en. Siehe dar, sie befan­den sich im Einkauf­szen­trum Chad­stone.

Nach ein­er lan­gen Zug­fahrt hat­ten wir eben dieses erre­icht. Wir beka­men die Hose, worüber ich sehr glück­lich war. Lei­der hat­ten sie eben­falls nicht die Unter­wäsche, die ich gerne haben wollte (ich habe sie bis heute noch nicht…), aber dafür einen wun­der­schö­nen, pass­ge­nauen Biki­ni, der aus 80 Prozent recycel­tem Mate­r­i­al hergestellt wurde. Dieser befind­et sich nun in meinem Besitz. Ganz am Ende grin­ste uns Typo noch ein­mal an, die statt des ehe­ma­li­gen Ange­bots von 30 Prozent nun 40 Prozent auf alles gaben. Nach­dem wir uns kurz geärg­ert hat­ten, entsch­ieden wir uns in weit­ere Met­all­flaschen zu investieren, da die vorheri­gen schon in reger Benutzung waren.

Auf dem Weg zum Aus­gang fiel uns noch eine Buch­hand­lung (Robin­sons Book­shop) auf, die wir vorher noch nicht ent­deckt hat­ten, da wir dieses Mal den Aus­gang zur Bushal­testelle benutzten, statt dem zum Park­platz. Dort leg­en wir also noch einen kleinen Stop ein und ich wurde fündig. Ich kaufte zwei Büch­er. Daniel verzichtete, da er auf Kan­ga­roo Island und in ein­er anderen Buch­hand­lung in Mel­bourne schon Büch­er bekom­men hat­te.

Das komplette Fazit

Wir ver­ließen also das Einkauf­szen­trum Chad­stone wieder mit vollen Tüten. Wir kön­nen das Einkauf­szen­trum Chad­stone nur empfehlen, da es ver­schieden Läden in ver­schiede­nen Preiskat­e­gorien enthält und zudem sehr schöne saubere Toi­let­ten hat. Abge­se­hen davon haben wir dort unseren ersten erfol­gre­ichen Shop­pin­gaus­flug in Aus­tralien hin gemacht und eine schöne Zeit dort ver­bracht.

~ Jen­ny

Click to rate this post!
[Total: 0 Aver­age: 0]
Facebookpinterestrssinstagram

You May Also Like

2 Comments

  1. The Lakes Nationalpark in Victoria - DieWeltenwanderer

    […] Mel­bourne der erste Nation­al­park, den wir besuchen woll­ten, war “The Lakes Nation­al­park”. Wir […]

  2. Phillip Island- Kleine Insel, große Abenteuer- Die Weltenwanderer

    […] Mel­bourne ging es dann weit­er, unser näch­stes Ziel sollte Phillip Island wer­den. Die Insel befind­et […]

Leave a Reply