Jahresrückblick 2019

Grand Slam Judo

Ein sehr großes Judo­event, zu dem wir schon immer ein­mal hin woll­ten. Ich wurde allerd­ings vorher operiert, so dass wir uns dage­gen entsch­ieden hat­ten hinz­u­fahren. Ein Fre­und von mir hat­te aber noch eine Karte über, die er mir über­lassen hat, also haben wir Daniel auch noch eine Karte organ­isiert und sind dann doch irgend­wie dor­thin gefahren. Ich kann nur sagen, dass es sich gelohnt hat. Dort haben wir zum ersten Mal aus­tralis­che Wet­tkämpfer gese­hen. Der Train­er dort war der gle­iche, wie der bei dem wir unser Judo­train­ing in Mel­bourne absolviert haben und auch eine Ath­letin haben wir dort wieder getrof­fen!

Geburtstag

Let­ztes Jahr feierte ich meinen 18 Geburt­stag. Zunächst schien es nicht der beste Tag zu wer­den, weil ich an diesem Tag eine Klausur geschrieben habe. Doch nach der Schule holte mich meine Mama ab und Zuhause wartete eine wun­der­schöne Über­raschung auf mich. Mein Zim­mer war wie ver­wan­delt und in meinem Zim­mer hat sich Jen­ny ver­steckt. Sie hat­te Brown­ies geback­en und es wartete eine weit­ere Über­raschung auf mich, zu der wir Rich­tung Dort­mund gefahren sind. Dort gab es ein großes Essen im Gourmet Tem­pel mit mein­er ganzen Fam­i­lie. Es war ein wun­der­schön­er Tag, der unser Jahr sehr bere­ichert hat.

Schulabschluss/ Bachelor

Wir haben es geschafft und dabei sog­ar noch unsere Ziele was die Noten­vorstel­lun­gen ange­ht erre­icht!

Zelten im Garten

Wenn es im Haus zu warm wird, dann bietet zel­ten eine gute Abküh­lung. Dementsprechend wurde Daniels Garten mehrfach miss­braucht, auch wenn die kleine Alice immer wieder dem Zelt den Kampf ansagte und es schlichtweg anbellt jedes Mal wenn sie in den Garten gelassen wurde.

Kleidungschallenge

Im Som­mer arbeit­ete ich in Essen und, damit der Tag nach Arbeitss­chluss nicht lang­weilig wurde, unter­nah­men wir oft was in den unter­schiedlich­sten Städten. Bei diesem Erleb­nis stell­ten wir uns eine kleine Chal­lenge. Wir waren in einem Klam­ot­tengeschäft, wo wir uns zwei Auf­gaben stell­ten: In 10 Minuten soll­ten wir für den Anderen ein schönes und ein scheußlich­es Out­fit zusam­men­stellen. Wie zwei aufgescheuchte Hüh­n­er ran­nten wir durch den Laden und mit vollen Hän­den trafen wir uns vor der Umk­lei­de. Das Ergeb­nis kön­nt ihr selb­st begutacht­en, wir haben uns auf ein Unentsch­ieden geeinigt, weil Jen­ny ein schöneres Out­fit gefun­den hat, während ich ein hässlicheres für sie hat­te. Ein klein­er Spaß an den wir uns gerne zurück erin­nern.

Jahresrückblick 2019 Kleidungs Challange

Starlight Express

Zu meinem Abitur haben uns meine Eltern Tick­ets für das Musi­cal Starlight Express geschenkt. Jen­ny hat­te es schon Mal gese­hen, doch sie freute ich den­noch nicht weniger. Es war ein spek­takuläres Musi­cal, welch­es sich sehr lebendig anfühlte durch die guten Plätze, die wir hat­ten. Es gibt faszinierende Shows, die einem wieder strahlende Kinder­au­gen herza­ubern kön­nen. Wir freuen uns auf alle  Musi­cals, die wir uns noch anschauen wer­den.

Sommerleseclub

Dieses Jahr hat sich ein großer Traum von mir erfüllt: Die Teil­nahme am Som­mer­lese­club. Der Som­mer­lese­club war bis zu diesem Jahr nur für Kinder der weit­er­führen­den Schulen und das auch nur bis zu einem gewis­sen Alter, als ich in diesem Alter war, habe ich die Chance teilzunehmen lei­der ver­passt. So wurde dieser Som­mer zum Lesesom­mer und Daniel musste gezwun­gener­maßen mit­machen, da er mein Team­part­ner war, was eben­falls eine Neuerung ist. Wir haben viel gele­sen, an eini­gen lusti­gen Work­shops teilgenom­men und schöne Fotos gemacht. Ich hoffe wir kön­nen näch­stes Jahr wieder teil­nehmen.

Jenny ließt

Ungarn

Ein spon­tan­er, aber sehr schön­er, Fam­i­lienurlaub. Mal wieder eine sehr spon­tane Entschei­dung, die uns einen sehr schö­nen Som­mer beschert hat. Natür­lich läuft es mit sechs Leuten nicht immer rei­bungs­los ab, aber es hat doch erstaunlich gut funk­tion­iert. Und die Minischokocrois­sants waren der Hit!

Wir in Ungarn

Romantisches Abendessen

Im let­zten Jahr gab es einen Über­raschungstag, den ich für Jen­ny vor­bere­it­et habe, der, beson­ders durch den Abend, sich verewigt hat. Am Tag ent­führte ich sie zum Fahrrad fahren und Wan­dern mit selb­st geback­e­nen Muffins als Stärkung und am Abend gab es ein selb­st gekocht­es Aben­dessen mit einem Film. Beson­ders der Film (Mid­night Sun) berührte uns sehr, wodurch wir uns stärk­er ver­bun­den fühlten. Abschließend gab es noch ein heißes Bad und der Tag war per­fekt.

Rombergpark

Der erste Besuch in diesem Jahr und auch gle­ichzeit­ig der Let­zte. Wir haben es dieses Jahr irgend­wie nicht hin­bekom­men öfter herzukom­men und haben uns für das näch­ste Jahr Besserung vorgenom­men, auch wenn wir erst im Sep­tem­ber wieder kom­men. Wir müssen ja schließlich schauen, ob unser Schloss noch dort hängt!

Lesung in Berlin

In einem Bücher­laden stieß ich zufäl­lig auf ein Buch, welch­es ich unbe­d­ingt haben wollte: Früh­stück mit Ele­fan­ten: Als Rangerin in Afri­ka von Gesa Neitzel. Ich saugte dieses Buch förm­lich auf — und das muss schon was heißen bei mir, im Gegen­satz zu  Jen­ny rühre ich Büch­er alle 100 Jahre mal an — und es inspiri­erte mich sehr. Nach Aus­tralien ist Afri­ka ein riesiger Traum für mich und mit dem Buch kam ich meinem Traum ein Stück weit näher.

Als ich im Inter­net sah, dass die Autorin des Buch­es eine Lesung vor unserem Flug hal­ten würde, war ich sehr begeis­tert, doch die Lesung war lei­der in Berlin. Ich hat­te mich damit abge­fun­den die Lesung zu ver­passen, weil wir unser ganzes Geld für Aus­tralien braucht­en, doch da hat­te jemand was gegen. Jen­ny fand eine gün­stige Möglichkeit mir diesen Wun­sch zu erfüllen und so fuhren wir eine Woche vor unserem Abflug nach Berlin. Lei­der gab es Prob­leme mit unser­er Bus­buchung, doch wir fuhren trotz­dem hin und haben es ger­ade so pünk­tlich geschafft. Es hat sich für mich auf jeden Fall gelohnt und es ist eines der unvergesslich­sten Erleb­nisse des Jahres. Ich bin sehr dankbar dafür, dass mir dieser kleine Traum ermöglicht wurde. Danke!  

Australien Hinflug

Unser größtes Aben­teuer des Jahr fing mit unserem ersten Langstreck­en­flug über­haupt an. Unser Aben­teuer wurde durch die Flüge ein­geleit­et. Eine genauere Beschrei­bung gibt es in unserem ersten Artikel!

Botanischer Garten in Adelaide

Eine riesige Pflanzen­pracht und ‑vielfalt, die man nicht in ein­er Großs­tadt ver­mutet. Ein sehr schönes Erleb­nis mit­ten in der Großs­tadt in einen Fleck­en Natur abzu­tauchen.

Botanischer Garten

Farm

Unser erster Job in Aus­tralien war ein wichtiger Anker in den ersten Wochen für uns. In unserem Beitrag kön­nt ihr mehr über unser Leben auf der Farm nach­le­sen.

Henley Beach

Unser erster Lieblingsstrand in Aus­tralien. Er wurde uns von unserem Farmer emp­fohlen. Dies sei der Strand, wo die Ein­heimis­chen hinge­hen wür­den und kein Tourispot. Naja, voll war es immer, aber wun­der­schön. Dort haben wir uns unser erstes Eis geholt, zum ersten Mal “griechisch” in Aus­tralien gegessen, eins der besten Schokocrois­sants in ganz Aus­tralien gegessen und die erste Nacht in unserem neuen Heim, unserem Mel­low­chen — dem Auto — ver­bracht.

Jahresrückblick 2019 Sonnenuntergang

Platypus Reserve in Bombala

Es war eine der schön­sten Tier­begeg­nun­gen in Aus­tralien, wir kon­nten Schn­abeltiere von ein­er gerin­gen Dis­tanz aus beobacht­en. Ein detail­liert­er Bericht existiert bere­its auf unserem Blog.

Mount Kosciuszko

Wir macht­en viele Wan­derun­gen im Jahr 2019, doch beson­ders der Gipfe­lauf­stieg des höh­sten Berg Aus­traliens bleibt uns in Erin­nerung. Wie genau die Wan­derung ver­lauf ist kön­nt ihr bald schon auf unserem Blog lesen.

Bridge Climb Sydney an Weihnachten

Dieses Wei­h­nacht­en war alles anders. Statt Kälte war es sehr warm und statt heißen Getränke gab es Sprite, aber es war unser erstes kom­plett gemein­sames Wei­h­nachts­fest. Unsere Fam­i­lien fehlten uns sehr, doch wir haben uns nicht unterkriegen lassen und so erlebten wir ein großes Aben­teuer: Wir schenk­ten uns zusam­men den Bridge Climb an der Har­bour Bridge! Ein Beitrag fol­gt dem­nächst.

New Years Eve

Das neue Jahr  begrüßten wir in Syd­ney an der Har­bour Bridge mit einem spek­takulären Feuer­w­erk. Ein genauer Bericht wird noch fol­gen.

Wir haben noch vieles mehr woran wir gerne zurück denken, doch dies waren unsere größten High­lights . Das Jahr, wo unser großer Traum in Erfül­lung gegan­gen ist, ver­ab­schieden wir und begrüßen 2020, ein Jahr mit neuen Erleb­nis­sen und Träu­men. Wir wün­schen allen ein fro­hes neues Jahr und, dass sich jed­er seine Träume, egal wie groß oder absurd sie sind, erfüllen kann.

~ Jen­ny & Daniel

Click to rate this post!
[Total: 2 Aver­age: 5]
Facebookpinterestrssinstagram

You May Also Like

Leave a Reply