Second year visa – Visum für das zweite Jahr Australien

Hintergrund

Wir sind schon seit zwei Jahren in Aus­tralien. Als Besuch­er brauchst du ein Visum. Um min­destens ein Jahr in Aus­tralien zu reisen und zu arbeit­en brauchst du meis­tens ein Work­ing Hol­i­day Visum. Wir haben das WHV 417. Unter­schiedliche Visa haben unter­schiedliche Kon­di­tio­nen und Möglichkeit­en zur Ver­längerung. Eigentlich hiel­ten wir es ursprünglich nicht für möglich, dass wir unseren Aufen­thalt in Aus­tralien ver­längern wür­den. Fol­glich waren wir nicht bestens informiert und wir hät­ten uns mit einiger Recherche ein paar Ner­ven sparen kön­nen. Hier sind unsere Tipps für dein Sec­ond Year Visa.

Bedingungen zur Verlängerung des Visums

Für das Sec­ond Year Visa musst du gewisse Aufla­gen erfüllen. Diese unter­schei­den sich von Visum zu Visum. Die Bedin­gun­gen, die ich hier auf­führe gel­ten nur für das WHV 417. Außer­dem ändern sich die Regeln alle paar Jahre. Fol­glich find­est du die sich­er­sten Infor­ma­tio­nen auf der Web­seite der aus­tralis­chen Regierung.

Die Bedin­gun­gen für das Sec­ond Year Visa zie­len auf unter­schiedliche Bere­iche ab. Die Regierung hat fest­gelegt, dass du drei Monate oder 88 Tage arbeit­en musst. Dabei wer­den die Arbeit­stage unter­schiedlich gezählt. Wenn du täglich die branchenüblichen Stun­den absolvierst, dann wird die kom­plette Woche gezählt. In der Milchin­dus­trie waren es für uns 35 Stun­den pro Woche, also sieben Stun­den pro Tag bei fünf Arbeit­sta­gen. In diesem Fall wur­den die Woch­enen­den mit­gezählt. Soll­test du weniger arbeit­en, dann wer­den nur die tat­säch­lichen Arbeit­stage gezählt, so ent­fall­en die Woch­enen­de­tage. Neben der Menge der Stun­den und Tage wird auch vorgeschrieben, welche Arbeitssek­toren zuläs­sig sind. Zu unser­er Zeit waren es die Land­wirtschaft, Miene­nar­beit, Arbeit auf dem Bau, Buschfeuer­re­ha­bil­i­ta­tion­sar­beit­en und Klinkjobs, die im engen Kon­takt mit Coro­na ein­herge­hen. Frisch seit diesem Jahr zählen auch Jobs im Touris­mus, wenn diese gewisse Bedin­gun­gen erfüllen. Jed­er Sek­tor hat­te noch eigene Bedin­gun­gen. So zählt es zum Beispiel nicht wenn du Miene­nar­beit­er bekochst. Auch der Ort des Jobs spielt eine Rolle beim Sec­cond Year Visa. Der Job darf nicht in gewis­sen Städten absolviert wer­den. Die aus­tralis­che Regierung hat eine Liste mit erlaubten und ver­bote­nen Postleitzahlen auf ihrer Inter­net­seite. Diese sollte unbe­d­ingt gecheckt werden.

Schließlich gibt es noch einige weit­ere Anforderun­gen, die erfüllt wer­den müssen. Wenn du dein Sec­ond Year Visa beantragst soll­test du keine Straftat­en in Aus­tralien began­gen haben. Außer­dem musst du nach­weisen, dass du genü­gend Geld besitzt, um Aus­tralien nach dem Ablauf­da­tum des Visums zu verlassen.

Tipps zur Verlängerung des Visums

Der wichtig­ste Tipp ist, dass du viel Zeit, Geduld und Aufmerk­samkeit beim Antrag des Visums mit­brin­gen soll­test. Alle offiziellen Anträge kön­nen einem ganz schön die Ner­ven rauben. Darüber hin­aus soll­ten sich keine Fehler in den Antrag schle­ichen. Deswe­gen soll­test du alles Schritt für Schritt machen und kontrollieren.

Ein weit­er­er essen­tieller Tipp ist das Sam­meln von jeglichen Beweisen. Dein Antrag wird schneller und garantiert­er genehmigt, wenn du jede Bedin­gung beweisen kannst. Am Ende des Antrags sollst du Doku­mente als Anhang ver­schick­en. Die Erfül­lung der Bedin­gun­gen kannst du nach­weisen, indem du während dein­er Arbeit­szeit alles doku­men­tierst und sam­melst. Hil­fre­ich sind der Arbeitsver­trag, Lohnabrech­nun­gen, Kon­toauszüge und jedes Doku­ment, welch­es auf deine Tätigkeit hinweist.

Als let­ztes sei noch zu erwäh­nen, dass du mit genü­gend Bud­get pla­nen soll­test. Wenn du dein Visum ver­längerst fall­en sehr viele Kosten an. So musst du für den Visum­santrag schon 495 AUD blechen. Mit einem weit­erem Jahr kom­men meis­tens noch Kosten für die Ver­längerung von Ver­sicherun­gen, der Autoreg­istrierung und wahrschein­lich auch der Internetflatrate.

Weiteres

Für den Visum­santrag benutzt du deinen Immi­ac­count. Diesen musstest du bere­its erstellen, um dein erstes Visum zu beantragen.

Deine 88 Tage spez­i­fis­ch­er Arbeit musst du nicht zwin­gend bei einem Arbeit­ge­ber absolvieren. Nur die Anforderun­gen müssen bei allen Jobs passen.

Du soll­test dich bei dem Ver­längerungsantrag auf eine Welle von Fra­gen gefasst machen. Außer­dem ist es hil­fre­ich alle Doku­mente, wie den Reisep­a­ss und den Führerschein in einges­can­nter Form zusam­men zu haben.

Nimm dir am besten Zeit alle Fra­gen gründlich zu lesen. Soll­test du etwas nicht ver­ste­hen über­set­ze es lieber. Es ist sin­nvoller mehr Zeit zu investieren, als dich auserse­hen als Ter­ror­is­ten zu deklar­i­eren. Danach soll­test du es allerd­ings wieder auf Englisch aus­füllen, da es son­st zu Prob­le­men mit der Inter­net­seite kom­men kann. Tat­säch­lich wird jed­er Mist über deine Gesund­heit, deine Absicht­en und mögliche Straftat­en abgefragt.

Second Year Visa vs. Third Year Visa

Die Tipps und das Vorge­hen für den Visum­santrag kannst du auch für das Third Year Visa über­tra­gen. Der Prozess läuft sehr ähn­lich ab. Der entschei­dende Unter­schied ist die Arbeits­dauer. Für das Third Year Visa brauchst sechs Monate von den spez­i­fis­chen Arbeit­en. Außer­dem musst du bei den sechs Monat­en Far­mar­beit nicht mehr so genau auf die Wochen­stun­den schauen. Solange am Ende eine ordentliche Zahl an Arbeitsstun­den im Visum ste­ht, wird kaum noch jemand darauf schauen ob du in ein­er Woche mal zu wenig Stun­den hattest.

Fazit

Der Antrag für das Sec­ond Year Visa erfordert sehr viel Geduld, Vor­bere­itung und Konzen­tra­tion. Doch wenn du alle Bedin­gun­gen erfüllt hast und alles nach hal­ten kannst, musst du dir keine Sor­gen um die Bewil­li­gung des Visums machen.

~ Daniel

Click to rate this post!
[Total: 0 Aver­age: 0]
Facebookpinterestrssyoutubeinstagram

You May Also Like

Leave a Reply