Unsere Weihnachtszeit in Pinnaroo

Dieses Jahr wurde es wieder sehr wei­h­nachtlich. Unsere Wei­h­nacht­szeit in Pin­na­roo ver­bracht­en wir mit sehr viel Wei­h­nachtsstim­mung. Dazu trug unsere Arbeit in der Bar bei, aber auch Tra­di­tio­nen von zuhause, der Tan­nen­baum und unsere selb­st­gemacht­en Adventskalender.

Die weihnachtliche Arbeit in der Bar

Während ein­er Tagschicht erhielt Daniel den Auf­trag die Bar wei­h­nachtlich zu deko­ri­eren. Da wir vorher schon ein­mal für den Mel­bournecup deko­ri­ert hat­ten, wusste Daniel, wie unser Chef es unge­fähr haben wollte. Zudem ist es in ein­er Bar immer rat­sam keine Deko auf dem Tre­sen ste­hen zu haben. Sie ist entwed­er im Weg oder wird umgeworfen.

Daniel machte aus der Bar inner­halb von zwei Schicht­en ein kleines Wei­h­nachtsparadies. Etwas ent­täuscht waren wir, als wir her­aus­fan­den, dass der kün­stliche Wei­h­nachts­baum, der in den Speis­esaal sollte, nur cir­ca einen Meter groß war… Allerd­ings beka­men wir einen großen oben in die Wohnung.

Daniel deko­ri­erte die Lam­p­en mit Christ­baumkugeln und span­nte eine Girlande quer durch den Speis­esaal. Außer­dem lan­dete noch Deko auf den Kühlschränken und den Fen­ster­bänken. Dabei lief natür­lich Wei­h­nachtsmusik. Daniel und ich macht­en oft, wenn wir die Tagschicht hat­ten Wei­h­nachtsmusik an. Daniel lief ziem­lich oft in seinem Wei­h­nacht­st­shirt durch die Gegend.

Unsere Weihnachtszeit in Pinnaroo: Deko

Der Abendspaziergang

An einem Abend liefen wir im Dunkeln von unserem Judokurs zurück zum Hotel und ent­deck­ten viele unter­schiedliche Häuser, die wei­h­nachtlich deko­ri­ert waren. Sie waren über und über mit Lichter­ket­ten behangen und erstrahlten in bun­ten Lichtern. In der Straße, wo das Hotel ist wur­den an den Lat­er­nen ver­schiedene wei­h­nachtliche Fig­uren ange­bracht, wie San­ta Claus, Schneemän­ner, Tan­nen­bäume und und und

Die Traditionen

Wie jedes Jahr bere­it­eten Daniel und ich jew­eils einen Adventskalen­der füreinan­der vor. Dabei bekommt Daniel seine Türchen an den ger­aden und ich an den unger­aden Tagen. So bere­it­et jed­er etwas für zwölf Tage vor. Dabei ver­suchen wir uns aber nicht irgendwelche Dinge zu schenken, son­dern vor allem Aktiv­itäten und Zeit zusammen.

Adventskalender

Die andere Tra­di­tion ist das Plätzchen back­en. Zuhause habe ich das immer mit mein­er Mama, mein­er Schwest­er und mein­er Oma gemacht. Jet­zt mache ich es jedes Jahr mit Daniel. Dieses Jahr war die Chal­lenge das alt­be­währte Plätzchen­rezept zu veg­an­isieren. Es hat erstaunlich gut funk­tion­iert und allen haben die Plätzchen geschmeckt. Wir haben welche an alle, die im Hotel arbeit­en ver­schenkt. Beim Plätzchen­back­en mussten wir natür­lich “In der Wei­h­nachts­bäck­erei” hören.

Fazit

Unsere Wei­h­nacht­szeit in Pin­na­roo war sehr schön. Anders als zuhause, aber schön. Wir haben begrif­f­en, dass wir es uns über­all wei­h­nachtlich machen kön­nen, wenn wir nur wollen. Unsere Wei­h­nacht­szeit in Pin­na­roo wurde nur noch von Wei­h­nacht­en selb­st übertrof­fen, aber dazu bald mehr.

 

~ Jen­ny

 

Click to rate this post!
[Total: 0 Aver­age: 0]
Facebookpinterestrssyoutubeinstagram

You May Also Like

Leave a Reply