Zyklone

Zyk­lone gibt es im Nor­den Aus­traliens jedes Jahr im Som­mer. Die Zyk­lon­sai­son find­et vor allem ab Wei­h­nacht­en statt. Die Men­schen wis­sen darum und die Regierung hat ein erfol­gre­ich­es Sys­tem entwick­elt, um die Men­schen, die in diesen Gebi­eten leben, zu schützen. Hier möchte ich aus eigen­er Erfahrung bericht­en, was wir mit­bekom­men haben, als wir unser Aupair in Port Hed­land absolviert haben.

Allgemeines

Vor allem von Zyk­lo­nen betrof­fen ist der Nor­den Aus­traliens, also Nordqueens­land, North­ern Ter­ri­to­ry und Nord­wes­t­aus­tralien. Die Zyk­lone kön­nen aber dur­chaus auch die Ost- oder West­küste run­ter­wan­dern. Über das Inland kön­nen sie auch gehen, allerd­ings scheint das eher sel­ten der Fall zu sein. Zyk­lone sind Wirbel­stürme ab ein­er bes­timmten Stärke, die über dem Meer entste­hen. Von dort aus ziehen sie an der Küste ent­lang oder ins Inland. Es ist häu­fig nicht möglich die genaue Rich­tung eines Zyk­lons vorherzusagen. Außer­dem sind Zwill­ingszyk­lone nicht sel­ten, auf den ersten fol­gt also mit etwas Abstand ein Weiterer.

System

Die Regierung hat ein Sys­tem entwick­elt, um die Bevölkerung vor einem Zyk­lon zu war­nen und während eines Zyk­lons zu schützen. Es gibt vier Alarm­stufen: blau, gelb, rot und weiß.

Blau heißt, dass es einen Zyk­lon über dem offe­nen Meer gibt und dass er poten­tiell diese Stadt bet­rifft. Es soll­ten alle Vor­bere­itun­gen getrof­fen wer­den, entsprechend des Fam­i­lien­zyk­lon­planes. Diesen stellt jede Fam­i­lie für sich selb­st auf. Dabei geht es darum, dass bei Stro­maus­fall usw. genug zu essen im Haus ist, dass es eine Kochmöglichkeit gibt, einen sicheren Ort, um den Zyk­lon abzuwarten und beispiel­sweise Taschen­lam­p­en. Es wird aus­gemacht, wann wie welch­es Fam­i­lien­mit­glied nach Hause kommt und alle wichti­gen Dinge, wie Medika­mente wer­den besorgt. Com­mu­ni­ty­cen­tren bieten Schutz im Falle eines Zyk­lons für Reisende oder Men­schen an, die zu nah am Meer wohnen. Es kann zu Über­schwem­mungen kom­men. Im Ide­al­fall soll­ten alle Gegen­stände, die draußen sind rein geholt, ver­staut oder ange­bun­den wer­den. Das Auto sollte getankt sein und ein Auge immer auf dem aktuellen Sta­tus des Zyklons.

Gelb ist die let­zte Warn­stufe, bevor es ver­boten ist auf die Straße zu gehen. Alle Fam­i­lien­mit­glieder müssen umge­hend nach Hause kom­men. Zu diesem Zeit­punkt ist es nicht mehr die Frage, ob der Zyk­lon kommt, son­dern wann.

Rot ist die Stufe, wenn der Zyk­lon aktuell die Stadt trifft. Kein­er — außer der Ret­tung­steams — darf mehr drau0en sein. Alle müssen in zyk­lon­festen Häusern sein und die Küsten­ab­schnitte am besten geräumt. Die Men­schen wis­sen, dass diese Dinge passieren kön­nen und sind dementsprechend darauf eingestellt. Die Häuser wer­den direkt zyk­lon­fest gebaut. Manche Men­schen machen auch vorher aus, dass sie eine Zyk­lon­par­ty — natür­lich in einem Haus — feiern und tun dies tat­säch­lich auch. Uns wurde erzählt, dass wenn du dich bei einem roten Alarm draußen aufhältst, dass du dann eine hohe Strafe zahlen musst. Diese Strafe beläuft sich auf einen fes­ten Satz, der allerd­ings pro Reifen deines Fahrzeugs berech­net wird.

Weiß heißt, dass der Zyk­lon vor­bei ist und es sich­er ist wieder raus zu gehen. Dies ist qua­si die Freiga­be. Allerd­ings ist den­noch Vor­sicht geboten, da die Schä­den, die der Zyk­lon verur­sacht hat noch nicht behoben sind.

Unsere Erfahrung

Häu­fig sieht es in den Wet­ter­vorher­sagen so aus, dass sich ein Zyk­lon formt. Bei uns war das defin­i­tiv sehr oft der Fall, allerd­ings kam am Ende nicht ein­er davon zus­tande. Es ist trotz­dem rat­sam wach­sam zu sein und alle Infor­ma­tio­nen im Auge zu behalten.

Wir haben nur einen tro­pis­chen Sturm, keine Zyk­lone, miter­lebt und ich muss sagen, dass dieser mir schon gere­icht hat. Es hat wie aus Eimern geschüt­tet und der Regen war so unglaublich laut auf dem Dach, dass Daniel und ich uns schon fast anschreien mussten. Wir haben das Ganze in Port Hed­land während unseres Aupairs erlebt. Es ist unglaublich, wie schnell sich der Him­mel zuziehen kann, der Wind ist wirk­lich stark und in kürzester Zeit (bei uns war es der Weg vom Park­platz in die Schule) bist du klitschnass bis auf die Haut. Da es in Port Hed­land unterirdis­che Flüsse gibt haben sie keine Gillis. Die Flüsse wür­den durch die Gullys die Straßen über­fluten. Dementsprechend groß und tief kön­nen die Pfützen dann auch wer­den. Wenn der Sturm vor­bei ist, ist dies der größte Spaß für die Kinder, da es in Port Hed­land nicht oft regnet.

Fazit

Habe einen Plan im Falle eines Zyk­lons, halte dich am besten aus den Regio­nen fern, falls ein­er ange­sagt ist und bleibe informiert, dann sollte nichts schief gehen.

 

~ Jen­ny

Click to rate this post!
[Total: 0 Aver­age: 0]
Facebookpinterestrssyoutubeinstagram

You May Also Like

Leave a Reply