Aupair … oder doch nicht? — Teil 2

Dies ist der zweite Teil. Ich empfehle dir erst den ersten Teil zu lesen, damit du die Zusam­men­hänge bess­er verstehst.

Wir sind Aupairs

Wir sagten zu. Am darauf Dien­stag soll­ten wir einziehen. Wir freuten uns sehr. Keine zwanzig Minuten später klopfte es an unser­er Tür. Der Mann der Fam­i­lie bei der wir erst das Aupair sein soll­ten und dann doch nicht stand vor uns. Er sagte, dass es ein riesiges Missver­ständ­nis gegeben hat­te und sie uns doch als Aupair haben wollten.

Was sollten wir tun?

Wir sagten, dass wir erst darüber nach­denken müssten. Es war schwierig. Ein Fakt war, dass wir der anderen Fam­i­lie auf keinen Fall absagen und auch dort einziehen wür­den. Uns waren die bei­den Mäd­chen aber schon so ans Herz gewach­sen, dass wir zumin­d­est noch ein­mal das Gespräch sucht­en. Dabei wur­den wir über die akuten Missver­ständ­nisse aufgeklärt.

Die Missverständnisse

Die Frau von der Agen­tur hat­te der Fam­i­lie falsche Infor­ma­tio­nen ver­mit­telt und dem anderen Aupair eben­falls. Ich möchte an dieser Stelle nicht weit­er darauf einge­hen, da dies eine pri­vate Angele­gen­heit dieser Men­schen ist. Wir wis­sen, dass dies nicht die einzige Fam­i­lie war, die große Prob­leme mit der Agen­tur hat/hatte. Let­z­tendlich ent­stand daraus eine zweite Chance auf einen Aupair­job. Diese ergrif­f­en wir.

Wir sind beide Aupairs

Wir haben jet­zt also zwei Aupair­jobs. Die Fam­i­lien leben in unter­schiedlichen Stadt­teilen, aber alle drei Kinder gehen zur gle­ichen Schule. Das vier­jährige Mäd­chen und der gle­ichal­trige Junge gehen sog­ar in die gle­iche Klasse/Kindergarten.

Probleme

Am Anfang gab es einige Prob­leme. Keine der Fam­i­lien hat­te diese Sit­u­a­tion bis jet­zt, obwohl die Kinder auch alle zusam­men gut zu hän­deln sind. Es gab einige Uneinigkeit­en über ver­schiedene Dinge, wie die Aufteilung der Ben­zinkosten, aber auch das kon­nte let­z­tendlich gek­lärt wer­den. Jet­zt läuft alles wie am Schnürchen.

Fazit

Wir sind froh, dass wir unserem Herzen gefol­gt sind und nicht nur einen, son­dern gle­ich zwei Aupair­jobs bekom­men haben. Den Som­mer hier ver­brin­gen zu kön­nen ist eine wirk­lich gute Alter­na­tive, da der Som­mer sehr heiß ist. Weit­er nördlich wird es noch wärmer und die Strände sind voll mit Krokodilen und Haien. Hier kön­nen wir unsere Zeit mit ver­schiede­nen Aktiv­itäten ver­brin­gen. Dazu kommt bald ein weit­er­er Text, den find­est du dann hier.

 

~ Jen­ny

Click to rate this post!
[Total: 1 Aver­age: 5]
Facebookpinterestrssyoutubeinstagram

You May Also Like

Leave a Reply