Ein unperfekter perfekter Ausflug

Hintergrund

Seit Mitte Okto­ber arbeit­en wir in Pin­na­roo hin­ter der Bar. Von der Lage her liegt Pin­na­roo an der Gren­ze zu Vic­to­ria und im Inland. Hier herrscht eine typ­isch aus­tralis­che Land­schaft, viel Erde, viel Nichts und einige Wüsten in der Nähe. Fol­glich ver­suchen wir häu­fig an unseren Woch­enen­den weg zu kom­men. So auch zulet­zt, wo wir einen Aus­flug zum Deep Creek Con­ser­va­tion Park anpeil­ten. Dieser Beitrag fokussiert nicht den wun­der­schö­nen Park, son­dern das Erleb­nis welch­es wir hat­ten. Ein Text zum Park wird Fol­gen, sobald wir dort ein weit­eres Mal waren.

Zeit verplant

Durch unseren Job sind wir ziem­lich lim­i­tiert in unser­er Zeit­pla­nung. An dem besagten Woch­enende hat­ten wir einiges vor. Nach dem Black Fri­day hofften wir auf gute Preise für Schuhe, da unsere bis aufs äußer­ste kaputt getra­gen sind. Fol­glich mussten wir 3,5 Stun­den Fahrzeit pro Weg, Wan­dern, Einkäufe und Tanken unter einen Hut brin­gen. Am Tag vor dem Aus­flug planten wir nur rel­a­tiv grob, weswe­gen wir spät los fuhren und nach einem Tankstopp erst mit­tags im Park anka­men. Ins­ge­samt hat­ten wir anderthalb Tage für diesen Trip und die erste Hälfte des ersten Tages war ein­fach verschwunden.

Park verplant

Nor­maler­weise informieren wir uns rel­a­tiv gut über den Park, wo wir hin­fahren. Dieses Mal sucht­en wir uns alle poten­tiellen Wan­derun­gen her­aus und fuhren ein­fach hin. Nun ist ein Con­ser­va­tion Park in Aus­tralien nicht das aller Kle­in­ste und vor Ort mussten wir erst rauskriegen wo was ist. Wir entsch­ieden uns für den drei Kilo­me­ter lan­gen Blow­hole Beach Hike. Eine geniale Entschei­dung, wenn man bei praller Hitze einen Walk wählt, der als hart eingestuft wird. Meis­tens tas­ten wir uns mit leichteren Walks her­an, bevor wir die Schwieri­gen machen. Außer­dem mussten wir noch rauskriegen, wo wir im Park schlafen wür­den. Am Ende des Tages macht­en wir die Wan­derung und fan­den einen guten Camp­ing­platz zum Schlafen.

Ausflug: Ausblick

Packen verplant

Wenn du denkst, dass du einige Sachen verzapft hast, dann kommt noch einiges oben drauf. Im Ver­lauf des Tages fie­len uns immer mehr Dinge auf, die wir nicht mitgenom­men hat­ten. So hat­ten wir eine Pfanne und unsere Jack­en vergessen. Etwas blöd gelaufen, aber nicht weit­er schlimm. Doch das Schlimm­ste war, dass wir keine Wasser­vor­räte dabei hat­ten. Im Con­ser­va­tion­park gab es auch kein Trinkwass­er und so kamen wir etwas in Bedräng­nis. Im End­ef­fekt fan­den wir unbe­han­deltes Wass­er, welch­es wir zum Kochen und Spülen ver­wen­de­ten und teil­ten unser restlich­es Wass­er gut auf.

Unperfekt aber Perfekt

So viel ver­pla­nen wir sel­ten an einem Trip. Es war uns defin­i­tiv eine Lehre und wir freuen uns wenn wir wieder etwas rou­tiniert­er beim Reisen sind. Doch dieser Aus­flug war ins­ge­samt ein fan­tastis­ch­er Aus­flug. Wir haben eine harte, aber atem­ber­aubende Wan­derung gemacht, wie waren mal wieder in der Natur und wir haben einen Son­nenauf­gang durch die offene Kof­fer­raumk­lappe in unserem Bett gese­hen. Diese kleine Reise hat uns gezeigt, dass das Leben selb­st wenn es unper­fekt ist, immer noch ein Traum ist. Am Anfang nervten uns unsere Fehler, doch es lohnte sich nicht dafür einen klasse Trip zu verder­ben. Das Leben läuft nicht glatt, aber es sind wir, die entschei­den ob es ein glück­lich­es Leben ist.

 

~ Daniel

Click to rate this post!
[Total: 0 Aver­age: 0]
Facebookpinterestrssyoutubeinstagram

You May Also Like

Leave a Reply