No-Buy-Challenge — Das Fazit

Wir haben die No-Buy-Chal­lenge von Ver­e­na Schür­mann been­det. Die Regeln und worum es in der Chal­lenge über­haupt geht find­est du hier. Kurzge­fasst lässt sich sagen es geht um weniger und bewussteren Kon­sum. Wie die Chal­lenge bei uns abge­laufen ist kannst du hier nach­le­sen. Jet­zt kom­men wir aber zu unseren let­zten Wochen und unserem Fazit.

Woche 11

In Woche elf waren wir einkaufen, wie jede Woche. Dieses Mal gab es allerd­ings ein wirk­lich gutes Son­derange­bot, dass wir voll aus­nutzen mussten. Die Pro­duk­te ein­er Marke, die wir lieben, waren auf die Hälfte reduziert. Son­st sind sie nicht so gün­stig und wir essen sie jede Woche. Ein bes­timmtes Pro­dukt dieser Marke ist außer­dem nicht in jedem Super­markt zu find­en. Demen­sprechend haben wir deut­lich mehr aus­gegeben, als uns Wochen­bud­get für Essen zur Ver­fü­gung ste­ht. Allerd­ings find­en wir es sin­nvoll Ange­bote zu nutzen, so kriegen wir die Pro­duk­te gün­stiger und sparen im End­ef­fekt. Dafür haben wir unser Wochen­bud­get für die näch­sten Wochen etwas reduziert.

Für unser Auto haben wir weit­ere Repara­turen bezahlt und endlich final die Anmel­dung auf unseren Namen. Außer­dem waren wir tanken.

Nach­dem ich krank gewe­sen bin wollte ich gerne eine neue Zahn­bürste und Daniel bekam eben­falls eine. Auch dort haben wir ein gutes Ange­bot gefun­den und zwei Ersatz­zahn­bürsten eben­falls mitgenom­men. Im gle­ichen Laden haben wir noch eine Creme nachgekauft, die wir aufge­braucht haben.

 

Woche 12

Zusät­zlich zum Einkaufen kamen diese Woche einige unvorherge­se­hene Aus­gaben dazu. Ich fand ein Ange­bot, für das ich meinen Jock­er nutzte, eine neue Unter­hose. Lei­der fiel mir Daniels Handy in die Spüle, so dass wir es zur Reparatur brin­gen mussten. Bis jet­zt wurde es nur getrock­net, eventuell brauchen wir in naher Zukun­ft noch einen neuen Akku. Dieser hat lei­der einen Schaden davon getragen.

Wir mussten dieses Mal nicht tanken. Ich bestellte diese Woche das Jahrestags­geschenk für Daniel und einen Teil ein­er Über­raschung. Für unser Auto ließen wir außer­dem einen Ersatzschlüs­sel anfer­ti­gen. Eigentlich woll­ten wir noch ins Kino in den neuen Dis­ney­film “Cruel­la”, aber da kam uns ein Lock­down dazwischen…

 

Woche 13

Einkaufen fahren wir jede Woche. Dieses Mal kauften wir auf­grund des Lock­down ein paar Vor­räte. Zudem bestellte ich eine Schutzhülle für unsere Fest­plat­ten. Die weiß ich gerne sich­er ver­packt. Bald geben noch min­destens je ein Paar Sock­en von Daniel und mir auf und zwei mein­er Unterhosen.

 

Fazit

Wir haben die Chal­lenge been­det, das ist doch schon Mal ein gutes Zeichen. Ich wollte sie gerne machen, weil ich dachte, dass wir so Geld sparen kön­nen und einen besseren Überblick über unsere Aus­gaben bekom­men. Wir gehen schon ziem­lich gut mit unserem Geld um, finde ich. Allerd­ings find­et sich immer ein Weg einen Kauf zu recht­fer­ti­gen, auch mit der Chal­lenge. Vielle­icht ändert sich das, wenn wir die Regeln etwas enger fassen. So wäre eine Idee das Auto als unsere alleinige Arbeit anzuse­hen. Außer­dem würde ich uns weniger Jock­er zugeste­hen, auch wenn ich denke, dass wir nicht so häu­fig Gebrauch davon gemacht haben. Was in der Chal­lenge ein wenig kurz kommt oder was ich noch nicht ganz ver­standen habe ist, wie Aus­flüge oder Ver­anstal­tun­gen gew­ertet und ver­bucht wer­den. Schließlich gibt man dafür auch Geld aus, aber man kauft sich keinen Gegen­stand, dabei geht es darum etwas zu unternehmen, gemein­sam schöne Erin­nerun­gen zu sam­meln und Spaß zu haben. Wir wer­den weit­er­hin jede Woche unsere Aus­flüge machen. Genauer möchte ich noch auf die Summe für das Tanken und das Essen achten.

 

~ Jen­ny

Click to rate this post!
[Total: 1 Aver­age: 5]
Facebookpinterestrssyoutubeinstagram

You May Also Like

Leave a Reply