Wilsons Promotory Nationalpark

Hintergrund

Nach einem spek­takulären ersten Tag in Frei­heit, dauerte es nicht lange bis wir unser näch­stes Aben­teuer starten woll­ten. Als unser Airbnb ablief, kon­nten wir zumin­d­est in Vic­to­ria weit­er­reisen. Par­al­lel zur Reise liefen zahlre­iche Jobbe­wer­bun­gen, um den Bun­desstaat zu ver­lassen, doch genau das woll­ten wir ein­fach mal für ein paar Tage ruhen lassen. Da wir unsere Reise in Sale (östlich von Mel­bourne) starteten, gab es noch ein großes Ziel auf unser­er Liste: Der Wilsons Pro­mo­to­ry Nation­al­park. Deswe­gen war genau jen­er Nation­al­park unser erstes Ziel auf unser­er Reise durch Vic­to­ria. Außer­dem hat­ten wir die Hoff­nung ein neues Wildti­er Aus­traliens ken­nen zu ler­nen, das Wom­bat. Mit großer Vor­freude fuhren wir hin und kamen mit­tags im Vis­i­tor Cen­ter an. (mehr …)

WeiterlesenWilsons Promotory Nationalpark

Mildura

Mil­du­ra ist die näch­ste größere Stadt mit vernün­fti­gen Einkauf­s­möglichkeit­en nach dem Wyper­field Nation­al­park. Eigentlich woll­ten wir in Mil­du­ra uns etwas bess­er aus­rüsten, Vor­räte auf­s­tock­en und nach ein paar Tagen weit­er in den Mur­ray-Sun­set Nation­al­park. Wir blieben auf­grund des Wet­ters etwas länger in Mildura.

(mehr …)

WeiterlesenMildura

Vom Lockdown in die Quarantäne — Unsere aktuelle Situation

Hintergrund

Seit Okto­ber 2019 ver­suchen wir Aus­tralien zu bereisen. Lei­der machte uns Covid einen fet­ten Strich durch die Rech­nung. Fol­glich ist unsere Reise, wenn man das noch so nen­nen kann, ein ziem­lich­es Chaos. Zulet­zt been­de­ten wir sechs Monate Far­mar­beit, um unsere Reise zu ver­längern. Kaum waren wir fer­tig, schon mussten wir in den Lock­down. Anfang Sep­tem­ber wurde der Lock­down für einige Gebi­ete in Vic­to­ria aufge­hoben. Dies war der Zeit­punkt, wo wir unsere Chance nutzten und nochmal durch Vic­to­ria reis­ten. Par­al­lel dazu arbeit­eten wir an Lösun­gen, da die Sit­u­a­tion in Vic­to­ria echt nicht rosig war. Prog­nosen deuteten auf eine Ver­schlechterung hin und viel zu bereisen hat­ten wir in diesem Bun­desstaat auch nicht mehr. Außer­dem kon­nten wir von Vic­to­ria aus nur nach New South Wales ein­reisen, da ihre Sit­u­a­tion recht ähn­lich war. Es fol­gt ein kleines Update zu unser­er Sit­u­a­tion. (mehr …)

WeiterlesenVom Lockdown in die Quarantäne — Unsere aktuelle Situation

Wyperfield Nationalpark

Wo und was ist Wyper­field Nation­al­park? Genau diese Frage war die, die uns ver­an­lasste dor­thin zu fahren. Wir wussten, dass der Wyper­field Nation­al­park neben der Big Desert liegt. Unsere Erwartung war also eher auf so etwas wie den Lit­tle Desert Nation­al­park eingestellt. Zu unserm Erstaunen führt sog­ar eine befes­tigte, asphaltierte Straße in den Nation­al­park und ein Vis­i­tor­center gibt es auch. (mehr …)

WeiterlesenWyperfield Nationalpark

First day of freedom

Hintergrund

Seit Anfang 2020 steckt die Welt in der Coro­n­akrise. Jed­er ist unter­schiedlich stark betrof­fen, doch nahezu jed­er musste schon die Auswirkun­gen dieser Pan­demie tra­gen. Das Leben wie wir es kan­nten existiert in dieser Form nicht mehr. Ich zäh­le uns zu den Men­schen, die Glück im Unglück hat­ten. Seit Okto­ber 2019 ver­suchen wir Aus­tralien zu bereisen und aus der Krise macht­en wir für uns eine Chance. Geplant war ein Jahr jet­zt gehen wir schon bald in unser drittes und bish­er hat­te das Virus uns über­wiegend ver­schont. Einige Lock­downs und Planän­derun­gen forderten uns, aber nichts, was wir nicht schafften. Doch nach sechs Monat­en Far­mar­beit wurde es frus­tri­erend für uns. Bere­its im let­zten Monat auf der Farm startete ein Lock­down, der nicht mehr enden sollte. Über Monate standen wir um 3.45 Uhr auf und unsere einzige Moti­va­tion war die Weit­er­reise nach der Far­mzeit. Pustekuchen! Die Zahlen steigen und wir mussten uns nach der Arbeit in einem Airbnb ein­mi­eten. Für den Moment fühlten sich die Monate der Arbeit ver­schenkt an. Wir fürchteten eine Entwick­lung wie in dem benach­barten Bun­desstaat New South Wales, dort gibt es schon seit ein­er Ewigkeit den Lock­down, jedoch ohne jegliche Verbesserung. (mehr …)

WeiterlesenFirst day of freedom

Tower Hill Wildlife Reserve

Hintergrund

Am drit­ten Tag unser­er Run­dreise durch Vic­to­ria, fuhren wir zum Tow­er Hill Wildlife Reserve. Zuvor macht­en wir schon die Grampians und den Lit­tle Desert Nation­al­park unsich­er. Auf das Tow­er Hill Wildlife Reserve freuten wir uns beson­ders, weil es dort möglich ist viele Wildtiere zu ent­deck­en. Außer­dem basiert der gesamte Ort auf einem aus­gestor­be­nen Vulkan. Die Bedin­gun­gen für einen span­nen­den Aus­flug waren gegeben. (mehr …)

WeiterlesenTower Hill Wildlife Reserve

Jeden Tag etwas Neues — Experiment

Jeden Tag etwas Neues, das haben wir auf unser­er viertägi­gen Run­dreise durch Vic­to­ria aus­pro­biert. Wir hat­ten fünf Tage Urlaub auf der Milch­farm und woll­ten mal wieder raus. Um das Ganze noch ein biss­chen aufzu­pep­pen haben wir uns einige Exper­i­mente über­legt und uns für dieses hier entsch­ieden. (mehr …)

WeiterlesenJeden Tag etwas Neues — Experiment

Barmah Nationalpark

Nach einigem Hin und Her waren wir vor kurz­er Zeit im Barmah Nation­al­park. Dieser liegt unge­fähr eine Stunde von unser­er Farm ent­fer­nt. Die Schwierigkeit­en waren, dass Teile des Nation­al­parks im angren­zen­den Bun­desstaat New South Wales liegen und wir nicht den Bun­desstaat wech­seln woll­ten. Zum Anderen gab es nur wenig Auskun­ft über die vorhan­de­nen Wan­der­wege und die Schließung von Straßen bei Regen. Da hier ger­ade Win­ter ist reg­net es viel… (mehr …)

WeiterlesenBarmah Nationalpark

Grampians — Die Zweite

Hintergrund

Während unser­er Far­mzeit, macht­en wir eine kleine Run­dreise durch Vic­to­ria. Den ersten Tag ver­bracht­en wir im Lit­tle Desert Nation­al­park und am zweit­en fuhren wir zu den Grampians. Der Grampians Nation­al­park, war uns nicht unbekan­nt. Schon vor der Farm waren wir dort für einige Tage. Da wir dort noch nicht fer­tig waren, woll­ten wir unbe­d­ingt noch ein­mal hin. (mehr …)

WeiterlesenGrampians — Die Zweite

Shepparton

Shep­par­ton ist die nächst größere Stadt, die wir von der Milch­farm aus erre­ichen kön­nen. Inner­halb von 45 Minuten haben wir so Zugang zu nahezu jedem Geschäft, dass wir brauchen kön­nten, zum Beispiel Aldi. Dementsprechend waren wir schon einige Male dort und haben ver­schiedene Dinge unter­nom­men. (mehr …)

WeiterlesenShepparton

Unsere erste Nacht in Rojo

Hintergrund

Unsere erste Nacht in Rojo ver­bracht­en wir auf einem freien Camp­ing­platz im Lit­tle Desert Nation­al­park. Dort starteten wir unsere kleine Run­dreise durch Vic­to­ria. Auf der Milch­farm hat­ten wir fünf Tage Urlaub bekom­men und woll­ten diese nutzen, um Aus­tralien wieder ein Wenig unsich­er zu machen. So kam es dazu, dass Rojo direkt zum Ein­satz kam. (mehr …)

WeiterlesenUnsere erste Nacht in Rojo

Cobram

Momen­tan arbeit­en wir auf ein­er Milch­farm etwa zehn Minuten von Cobram ent­fer­nt. Die Stadt mag dir vielle­icht nichts sagen, hat sie uns vorher auch nicht. Aber wenn man eine Zeit lang hier lebt schaut man sich dann doch mal um. Hier kom­men einige Aspek­te über Cobram, die vielle­icht inter­es­sant sein kön­nten. (mehr …)

WeiterlesenCobram

Little Desert Nationalpark

Hintergrund:

Bis Sep­tem­ber arbeit­en wir noch auf der Milch­farm in Vic­to­ria. Die Arbeit ist sehr anstren­gend, beson­ders in den Käl­ber­saisons. Da wir im Juni eine ruhigere Phase hat­ten, beka­men wir fünf Tage frei. So kon­nten wir nochmal neue Energie für die näch­ste heiße Phase tanken. Die fünf Tage woll­ten wir nutzen, um eine Run­dreise durch Vic­to­ria zu machen. Unser Ziel war es, möglichst viel zu wan­dern und in der Natur zu sein. Außer­dem woll­ten wir Rojo, unser neues Auto, auf unbe­fes­tigten Straßen testen. Als unser erstes Reiseziel sucht­en wir uns den Lit­tle Desert Nation­al­park aus. Ganz nach dem Mot­to: Ab ins Ungewisse! (mehr …)

WeiterlesenLittle Desert Nationalpark

Rundreise durch Victoria

Vor Kurzem erst kon­nten wir, dank fünf Tagen Urlaub, eine kleine Reise unternehmen. Wir entsch­ieden uns, auch auf­grund der momen­tan etwas unsicheren Sit­u­a­tion Coro­na betr­e­f­fend, nur inner­staatlich zu reisen. Dementsprechend stand für uns schon fest, dass wir noch ein­mal in den Grampians Nation­al­park woll­ten. Der Rest ergab sich dann nach und nach, davon erzäh­le ich dir jet­zt. (mehr …)

WeiterlesenRundreise durch Victoria

Der Autokauf

Hintergrund

Seit mehr als anderthalb Jahres sind wir jet­zt in Aus­tralien. Zunächst kauften wir uns ein Auto in Ade­laide und dann gin­gen wir auf die ganz große Reise. Mit Mel­low fuhren wir nach Syd­ney, nach Perth, nach Broome und legten knapp 40.000 Kilo­me­ter zurück. Doch spätestens an der West­küste merk­ten wir, dass uns Mel­low nicht alles bieten kon­nte, was wir woll­ten. Es zog uns mehr und mehr in die Natur, doch dort gibt es keine befes­tigten Straßen. Fol­glich waren viele Orte nicht zugänglich für uns. Deswe­gen entsch­ieden wir uns, mit einem neuen Auto unser drittes Jahr in Aus­tralien zu reisen. Wir woll­ten einen Gelän­dewa­gen, der uns über­all hin­brin­gen kann. Dementsprechend sucht­en wir uns ein neues Auto und tren­nten uns schw­eren Herzens von Mel­low. (mehr …)

WeiterlesenDer Autokauf

Victoria- Eine Fehleinschätzung?

Hintergrund

Momen­tan arbeit­en wir auf ein­er Milch­farm in Vic­to­ria, um unser näch­stes Visum zu bekom­men. Inzwis­chen haben wir schon Hal­bzeit und hat­ten daher die Möglichkeit ein wenig in Vic­to­ria zu reisen. An unseren Woch­enen­den ver­suchen wir immer min­destens einen Aus­flug zu machen. Vor über einem Jahr bereis­ten wir Vic­to­ria bere­its und wir waren tat­säch­lich nicht die größten Fans dieses Bun­desstaates. Heute reisen wir anders als damals. Fol­glich hat­ten wir die Möglichkeit neue Ein­drücke zu gewin­nen. Vielle­icht haben wir diesen Bun­desstaat falsch eingeschätzt. (mehr …)

WeiterlesenVictoria- Eine Fehleinschätzung?

Farmarbeit — Halbzeit

Hal­bzeit!!! Wir haben jet­zt schon drei Monate Arbeit auf der neuen Milch­farm in Vic­to­ria geschafft. Weit­ere drei beziehungsweise etwas mehr ste­hen uns noch bevor. Für ein drittes Work­ing Hol­i­day Visum fordert die aus­tralis­che Regierung sechs Monate oder 179 Tage bes­timmter Arbeit­en, für uns eben Far­mar­beit. Außer­dem haben sie durch die aktuelle Sit­u­a­tion ges­tat­tet, dass wir mehr als sechs Monate beim gle­ichen Arbeit­ge­ber arbeit­en dür­fen. Was wir bis jet­zt erlebt haben erfährst du hier. (mehr …)

WeiterlesenFarmarbeit — Halbzeit

Warby-Ovens Nationalpark

Hintergrund

Seit Feb­ru­ar arbeit­en wir auf ein­er Milch­farm für eine weit­ere Ver­längerung des Visums in Aus­tralien. Von März bis Mai stand uns die Arbeit bis zum Kopf. Zum einen waren wir in der Käl­ber­sai­son und zusät­zlich ist eine Mitar­beit­ern für einen Monat aus­ge­fall­en. Dementsprechend viel Arbeit hat­ten wir. Erhol­ung war eben­falls schw­er zu kriegen, da neben der Arbeit unser Pro­jekt Auto­suche lief. Dafür mussten wir an den Woch­enen­den nach Mel­bourne fahren. Fol­glich ver­bracht­en wir die meiste Freizeit im Auto. Zum Glück legt sich die Arbeit momen­tan und die Auto­suche ist abgeschlossen (dem­nächst mehr dazu). Jet­zt konzen­tri­eren wir uns wieder darauf am Woch­enende viel Qual­ität­szeit zu kriegen. Deswe­gen fuhren wir zum War­by-Ovens Nation­al­park. (mehr …)

WeiterlesenWarby-Ovens Nationalpark

Unser Haus

Seit drei Monat­en arbeit­en wir auf ein­er Milch­farm. Dort wohnen wir nicht wie auf der let­zten Milch­farm in einem Con­tain­er, son­dern haben unser Haus, ein Cot­tage, ganz für uns alleine. Nur den Staub­sauger müssen wir mit den anderen Back­pack­ern teilen. Diese kom­men aus Argen­tinien und sind sehr her­zlich, wir kom­men gut miteinan­der aus. (mehr …)

WeiterlesenUnser Haus

Wir hatten Mäuse!!!

Seit einiger Zeit arbeit­en wir schon auf dieser Farm. Hier melken wir die Kühe und machen noch andere Auf­gaben, die so anfall­en. Dies kann alles Mögliche bein­hal­ten, da es sich um ein Fam­i­lienun­ternehmen han­delt und die Auf­gaben je nach Schwierigkeit, Kraftaufwand und Kön­nen verteilt wer­den. So beka­men Daniel und ich vor einiger Zeit die Auf­gabe eine sehr große und schwere grüne Plane zu ent­knoten und vernün­ftig zusam­men zu leg­en. Lei­der mussten wir fest­stellen, dass in und unter dieser Plane Mäuse lebten. Damit fing das ganze Übel an… (mehr …)

WeiterlesenWir hatten Mäuse!!!

Geschichten und Anekdoten von der Farm

Wir wird es nicht glauben? Natür­lich erleben wir jeden Tag auf der Farm neue Dinge, einige davon sind lustig, andere dumm oder schmerzhaft, aber let­z­tendlich sind sie alle recht amüsant. Deswe­gen wollen wir euch diese Geschicht­en und Anek­doten nicht voren­thal­ten. (mehr …)

WeiterlesenGeschichten und Anekdoten von der Farm

Daniels 20. Geburtstag

Hintergrund 

Seit meinem ersten Geburt­stag in Aus­tralien, ist einiges passiert. Immer­hin unter­nah­men wir an meinem Geburt­stag let­ztes Jahr das let­zte Mal etwas für eine sehr lange Zeit, denn danach fol­gte das Coro­nachaos in Aus­tralien. Dieses Jahr sind wir auf ein­er Milch­farm in Vic­to­ria und glück­licher­weise hat­ten wir an diesem Tag frei. Jen­ny plante einiges, so dass es zwei fan­tastis­che Tage wur­den. (mehr …)

WeiterlesenDaniels 20. Geburtstag

Mount Buffalo Nationalpark

Hintergrund

Momen­tan ist unser Arbeit­spen­sum auf der Milch­farm in Vic­to­ria ziem­lich hoch. Meis­tens kom­men wir mit let­zten Kräften bis zum Woch­enende. Dort ver­suchen wir unsere Kräfte wieder aufzu­tanken. Wo geht dies bess­er als in der Natur? Fol­glich macht­en wir einen Aus­flug zum Mount Buf­fa­lo Nation­al­park. Dieser bietet zahlre­iche Wan­derun­gen. Da es so Viele gab, woll­ten wir bei unserem ersten Besuch mehrere Kurze, aber beson­ders Schöne bestre­it­en. Beim näch­sten Mal ste­hen dann die län­geren Wege an.

Das Beson­dere am Mount Buf­fa­lo Nation­al­park ist, dass dieser viele Wan­derun­gen für die wärmeren Jahreszeit­en hat und im Win­ter wird der Nation­al­park zum Skige­bi­et. (mehr …)

WeiterlesenMount Buffalo Nationalpark

Das erste Gehalt direkt verloren…

Hintergrund

Seit unge­fähr zwei Monat­en arbeit­en wir wieder auf ein­er Milch­farm. Nach den Erfahrun­gen vom let­zten Mal, sind wir über­rascht, dass es hier bess­er läuft. Die Stim­mung ist bess­er, die Arbeits­be­din­gun­gen fre­undlich­er, sowohl für uns als auch für die Kühe und unsere Unterkun­ft passt im Großen und Ganzen. Den­noch gab es recht am Anfang einen kleinen Dämpfer. Nach nur kurz­er Zeit hat­ten wir unser erstes Gehalt ver­loren, zumin­d­est einen gewis­sen Teil davon. Doch ich bin mir ziem­lich sich­er, dass einige auf der Farm was zu lachen hat­ten und ich im Nach­hinein auch. (mehr …)

WeiterlesenDas erste Gehalt direkt verloren…

Grampians Nationalpark

Hintergrund

Auf unserem großen, aber sehr chao­tis­chen Road­trip, war unsere let­zte Sta­tion der Grampians Nation­al­park. Nach­dem eine Zyk­lon­war­nung unsere Reise über den Nor­den ver­hin­dert hat­te, ein Lock­down unseren Besuch in Perth durchkreuzte und die geschlosse­nen Gren­zen von South Aus­tralia die Durchreise ver­hin­derten, freuten wir uns beson­ders auf den Grampians Nation­al­park. Erstaunlicher­weise ver­passten wir diesen bei unser­er ersten Tour durch Vic­to­ria. Wir waren sehr ges­pan­nt auf den Nation­al­park, welch­er eine sehr gute Bew­er­tung genießt. Außer­dem war dies unser let­ztes großes Aben­teuer vor den sechs Monat­en Far­mar­beit. (mehr …)

WeiterlesenGrampians Nationalpark

Die ersten Eindrücke auf der neuen Farm

Hintergrund

Inzwis­chen sind wir auf der Milch­farm in Vic­to­ria angekom­men. Hier wollen wir sechs Monate arbeit­en, um uns für das näch­ste Visum zu qual­i­fizieren. Der Job ist uns nicht unbekan­nt und trotz einiger Zweifel machen wir ihn erneut. Für diese Entschei­dung gab es einige Gründe, doch die Entschei­dung fiel haupt­säch­lich aus dem Bauchge­fühl her­aus. Nun haben wir die erste Arbeitswoche hin­ter uns und wir fühlen uns, als wäre dieser Job eine ganz neue Erfahrung. Alles ist anders vom Umgang untere­inan­der bis hin zum Melkprozess. Irgend­wie kön­nte man das Gefühl haben, dass es sehr unter­schiedliche Jobs sind. (mehr …)

WeiterlesenDie ersten Eindrücke auf der neuen Farm

Die Schlangenwanderung

Die Schlangen­wan­derung begann ganz harm­los. Eigentlich sollte es nur ein ganz kurz­er Wan­der­weg sein. Erst etwa zwei Minuten vom Park­platz des Otway Nation­al­parks zum oberen Look­out der Ersk­ine Falls. Dort kon­nten wir den 30 Meter in die Tiefe stürzen­den Wasser­fall sehen. Unser erster Wasser­fall in Aus­tralien, der nicht aus­getrock­net war! Danach sollte es an das untere Ende des Wasser­falls gehen. Eine Treppe führte dor­thin, auch diese Strecke war nicht wirk­lich weit. Also gin­gen wir mit Turn­schuhen, Kam­era und Sta­tiv hin­unter. Gesagt, getan! Wir bewun­derten den Aus­blick und macht­en lustige und schöne Fotos. Danach woll­ten wir eigentlich noch einen anderen Wan­der­weg gehen, aber es kam alles anders…

(mehr …)

WeiterlesenDie Schlangenwanderung

The Lakes Nationalpark

Nach Mel­bourne der erste Nation­al­park, den wir besuchen woll­ten, war “The Lakes Nation­al­park”. Wir freuten uns riesig darauf, nach ein­er Weile in ein­er größeren Stadt mal wieder etwas Natur um uns zu haben. Also fuhren wir hin, zu find­en war The Lakes Nation­al­park gut. Wir hat­ten uns auch schon eine Wan­derung aus­geschaut, die wir machen woll­ten. (mehr …)

WeiterlesenThe Lakes Nationalpark

Chadstone Einkaufszentrum

Der Hintergrund

Nach­dem wir eine Weile im Out­back und auf Kan­ga­roo Island ver­bracht hat­ten lag die näch­ste Großs­tadt auf dem Weg. Wir woll­ten nach Mel­bourne und nach­dem wir eine Weile ohne richtige Geschäfte ver­bracht hat­ten, woll­ten wir mal so richtig in Aus­tralien shop­pen gehen. Uns beziehungsweise vor allem Daniel gefällt der Stil der Klam­ot­ten hier sehr viel bess­er als in Deutsch­land. Dementsprechend hat­ten wir uns eine große Shop­ping­tour in Aus­tralien genehmigt. (mehr …)

WeiterlesenChadstone Einkaufszentrum

Phillip Island

Der Weg nach Phillip Island

Nach Mel­bourne ging es dann weit­er, unser näch­stes Ziel sollte Phillip Island wer­den. Die Insel befind­et sich 140 km ent­fer­nt von Mel­bourne und lässt sich über eine einzelne kleine Brücke befahren. Als erstes steuerten wir ein Infor­ma­tion­scen­ter auf der Insel an, um uns einen groben Überblick zu ver­schaf­fen und mal wieder die Toi­let­ten zu benutzen. Wir ergat­terten eine Broschüre mit ver­schieden­sten Wan­der­we­gen, einen Fly­er mit Restau­rants, Super­märk­ten und ähn­lichem auf der Insel und eine Broschüre zur Pen­guin Parade. (mehr …)

WeiterlesenPhillip Island

Die Great Ocean Road

Die Great Ocean Road

Nach ein­er Woche Kan­ga­roo Island war unser näch­stes Ziel Mel­bourne. Dafür nah­men wir uns vor der berühmte Great Ocean Road zu fol­gen. Der Start­punkt liegt bei Allans­ford und der End­punkt bei Torquay, bei der Fahrt legt man 664 Kilo­me­ter zurück, soviel zu den Fak­ten. Wir planten uns unge­fähr eine Woche dafür ein, um einige Abstech­er, unter anderem eine Kanu­tour mit Schn­abeltieren, machen zu können.

Als wir die Great Ocean Road befuhren staunten wir nicht schlecht. Der Weg ent­lang des Ozeans war geze­ich­net von beträchtlichen Klip­pen, die aus dem Wass­er ragten. Es war ein Kino für die Augen, auf der einen Seite der Aus­blick auf den Ozean mit mächti­gen Wellen, auf der anderen Seite aus­gedehnte grüne Wei­den. Es war ger­adezu unmöglich aus dem Staunen wieder her­auszukom­men. Die Schöp­fung der Natur ist unver­gle­ich­lich. Es fühlte sich so an, als würde man in ein­er Natur­doku­men­ta­tion sein oder als würde man vor ein­er Ausstel­lung in ein­er Galerie stehen.

Mich haben auch die großen Wei­den mit den grasenden Kühen sehr fasziniert, die sahen aus wie die Wei­den bei ein­er Wer­bung für Milch oder Käse von glück­lichen Kühen. Hin­ter jed­er Kurve lag eine neue wun­der­schöne Seite dieser Straße vor uns. Das Ganze wurde begleit­et von unser­er eige­nen Musik, die eine har­monis­che Fahrt ermöglichte. Diese Fahrt ließ uns unsere Frei­heit erken­nen, wir kon­nten tun uns lassen was wir woll­ten. Es lief unsere Musik auf unser­er Route und wir wür­den unsere Entschei­dun­gen tre­f­fen, wo wir wie lange bleiben und was wir uns anschauen. Es war ein befreien­des Gefühl zu fahren und zu wis­sen, dass der Tag einem selb­st gehört. Pflicht war das, war wir dazu erk­lärt hat­ten. (mehr …)

WeiterlesenDie Great Ocean Road

Schwimmen mit Schnabeltieren

Auf unserem Weg ent­lang der Great Ocean Road pausierten wir in For­rest. Unsere Begeis­terung für Schn­abeltiere war bere­its riesig, seit­dem wir auf Kan­ga­roo Island eins gese­hen haben, doch sie wuchs mit dem Wis­sen, dass es am Lake Eliz­a­beth auch welche gab. Unsere Mis­sion stand damit fest: Wir woll­ten unbe­d­ingt noch mehr Schn­abeltiere sehen und wir fan­den eine Kanu­tour welche eine Sich­tungswahrschein­lichkeit von 95% ver­sprach. Diese macht­en wir am Abend. (mehr …)

WeiterlesenSchwimmen mit Schnabeltieren